Stadt-Info

Die Stadt Leipzig mit ihren knapp 550.000 Einwohnerinnen und Einwohnern nahm im Jahr 2015 deutlich mehr Asylsuchende auf als im Vorjahr. 2014 nahm die Stadt 4.230 Flüchtlinge auf, Anfang Januar 2016 waren in den unterschiedlichen Unterkünften 5.383 Personen untergebracht.

Nicht mit eingerechnet sind hierbei weitere 1.853 Asylsuchende, die sich Anfang Januar 2016 in den Leipziger Erstaufnahmeeinrichtungen des Freistaats Sachsen befanden.

Im April 2016 verzeichnete Leipzig insgesamt 3.568 Asylbewerber. Die meisten von ihnen kamen aus Syrien, gefolgt von Afghanistan und Irak.

Das Wohnkonzept der Stadt Leipzig sieht vor, dass Geflüchtete zunächst in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht werden. Hierzu hält die Stadt Wohnhäuser, Wohnheime, Übergangswohnungen und Pensionen bereit, die über das gesamte Leipziger Stadtgebiet verteilt sind. Nach einer ersten Orientierungsphase sollen die Geflüchteten dann schnellstmöglich in eigene Wohnungen ziehen.

Derzeit gibt es in Leipzig 16 Objekte mit über 60 Plätzen, 15 Objekte mit bis zu 60 Plätzen, Plätze in Pensionen, in einem Übergangswohnheim sowie Gewährleistungswohnungen und Wohnungen mit eigenem Mietvertrag.

Das Sozialamt sucht weiterhin nach privatem Wohnraum und ist unter Tel. 0341 123-9139 oder E-Mail [email protected] erreichbar.

Ein weiterer Schwerpunkt der städtischen Integrationsarbeit ist die Unterbringung und Versorgung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Ende Mai 2016 befanden sich 371 unbegleitete Kinder und Jugendliche in der Obhut der Stadt. Die Stadt Leipzig sucht nach Gastfamilien, die minderjährige Geflüchtete aufnehmen können und bittet um Kontaktaufnahme unter Tel. 0341 123-4370 oder E-Mail [email protected]